Geschichte des TC Nüziders

Seine Entstehungsgeschichte reicht bis in das Jahr 1973 zurück. Damals trat im Sommer im Gasthaus "Bädle" ein Proponentenkomitee zusammen, dem Baumeister Karl Gabriel, Helmut Oberhauser, Norbert Steiner, Herbert Burtscher, Uli Ender und Rudi Bischof angehörten.

Im Dezember des gleichen Jahres wurden die Vereinsstatuten erstellt, welche im Jänner 1974 von der BH Bludenz genehmigt wurden.

Der 9. Juli 1974 ist als Geburtstag des Vereins zu betrachten, denn an diesem Tag fand in der Krone die Gründungsveranstaltung statt. Dem nun neu ins Leben gerufenen Verein traten sogleich 62 Mitglieder bei, die den ersten Vereinsvorstand wählten.

 

Präsident: Karl Gabriel

Stellvertreter: Norbert Steiner

Schriftführer: Herbert Burtscher

Kassier: Karl-Heinz Dobler

Sportwart: Helmut Oberhauser

 

Die Gemeinde sagte ihre volle Unterstützung zu. Es wurden verschiedene Tennisanlagen umliegender Gemeinden besichtigt. Für die geplanten 3 Plätze wurde das Gebiet westlich des Fußballplatzes (ehemalige Mullablage) gewählt. Am 15. September 1975 war Baubeginn, im November schloss die Firma Gabriel die Erdarbeiten ab. Der neu ernannte Vergnügungswart "Don Ewaldo" Schnetzer sorgte für das erste Tenniskränzle und den ersten Ausflug.

 

Im Frühjahr 1976 wurden der Tennissand aufgetragen, die Umzäunung erstellt und die Netze gespannt. Dem Spielbeginn stand nichts mehr im Wege. Am 23. April 1976 wurden in einer Vollversammlung die Platz - und Spielordnung bekannt gegeben und als Vereinstrainer Andreas Knauer und Helmut Oberhauser namhaft gemacht.

Spielbeginn auf der Drei-Platzanlage war am 4. Mai 1976. Vom 28. August bis 18. September 1976 fand die erste Vereinsmeisterschaft statt. Eine Holzbude diente als Clubheim. Der Andrang zum Tennissport war so groß, dass bereits zwei Jahre später eine Erweiterung um 2 Plätze  notwendig wurde.

Am 1. April 1978 wurde mit dem Bau der neuen Plätze begonnen, die dann am 18. Juni 1978 bereits bespielt wurden.

Diese Erweiterung und die Mitgliederzunahme erforderte auch eine Vergrößerung des Clubheimes. An das bestehende Pultdach wurde ein zweites angeschlossen, unter dem eine Fertignasszelle mit Dusche und WC, zwei Umkleideräume und eine Kleinküche untergebracht wurden. Eine im Jahr 1982 gegen Osten angebaute Pergola verführte zu längerem Abendhock und zu den beliebten Grillfesten am offenen Kamin. Berühmtheit erreichte dabei Zumpfis Nudelpfanne.

 

1983 trat Gründungspräsident Karl Gabriel nach 10-jähriger Tätigkeit für den Tennissport in Nüziders zurück. Unter seinem Nachfolger Reinhard Spalt wurde das Clubheim erneut um einen Umkleideraum, Dusche, WC, Lager und Geräteraum erweitert.

 

1987 übernahm Gerhard Tschinder die Geschicke des Vereins. Sein großes Ziel war die Errichtung einer Flutlichtanlage auf den Plätzen 1, 2, 3, die dann am 21. Juli 1990 bei einer kleinen Feier ihrer Bestimmung übergeben wurde.

 

1991 folgte Norbert Sparr als Obmann.

Nach vierjähriger „Einarbeitungszeit“  als Kassier wurde er im Frühjahr 1991 zum Obmanndes TC Nüziders gewählt. In den folgenden sieben Jahren unterstützte ihn ein starkes Team in der Leitung  der Geschicke des  Vereins, der auf über 400 Mitglieder anwuchs. Das Clubheim war trotzmehrerer Um- und Zubauten den Anforderungen nicht mehr gewachsen. Da dem Vereinsvorstand eine weitere Renovierung nicht als zielführend erschien, wurde der Beschluss gefasst, ein neues Heim zu errichten. Es gelang auch, den damaligen Bürgermeister Armin Spalt von der Sinnhaftigkeit unseres Vorhabens zu überzeugen und er sagte uns die finanzielle Unterstützung der Gemeinde zu.

Gegen Ende der Spielsaison 1996 konnten einige Mitglieder den Baubeginn kaum noch erwarten und hätten das alte Clubheim beinahe „warm“ abgetragen, was einen Großeinsatz der Feuerwehr erforderte. Dank vieler Helfer war das Clubheim zu Beginn der neuen Saison fertiggestellt und wurde

im Juni 1997 offiziell durch Pfarrer Karl Bleiberschnigg eröffnet. Somit konnte er beruhigt bei der folgenden Jahreshauptversammlung sein Amt als Obmann an Günter Fischbach übergeben.

 

1998 übernahm Günter Fischbach den Verein. Nachdem das Clubheim erneuert wurde, war es an ihm, die schon in die Jahre gekommenen Plätze zu sanieren.

Im Frühjahr 2005 wurden die Plätze 1,2,3 unter der Leitung von Vizeobmann Thomas Spalt gernalsaniert. 2006 folgten die Plätze 4 und 5.

Im Jahr 2006 wurde die neue Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung ihrer Bestimmung übergeben. Zur Freude der Wirtsleute wurde im Winter 2008/2009 eine neue große Küche eingebaut. Nach 15-jähriger Amtszeit legte Günter sein Amt als Obmann nieder.

 

2013 folgte Kurt Oberbacher als neuer Obmann.

 

Bericht Ewald Schnetzer und Kurt Oberbacher

 

Wirteteams

Fam. Plazonik macht den alljährlichen Abschluss
Fam. Plazonik macht den alljährlichen Abschluss

Besucherzaehler